Große Spendenaktion!

Wir helfen !!!

Die Flutkatastrophe ist nicht an der Wahrnehmung unserer Kinder vorbeigegangen. Sie waren genauso betroffen wie wir Erwachsenen und so wurde es ein großes Thema in unserem Kindergartenalltag.

Schließlich erreichten uns Bilder eines völlig zerstörten Kindergartens in der Quellenstraße in Swisttal (NRW), der genau wie wir in Elternträgerschaft ist. Die Räumlichkeiten standen komplett unter Wasser und es lässt sich nur noch erahnen, wo hier Kinder gespielt haben. Für unsere wunderbaren Kinder stand sofort fest, dass wir helfen müssen.

In der ersten Kontaktaufnahme mit der Leiterin der betroffenen Einrichtung, kristallisierte sich schnell heraus, dass Sachspenden gerade wenig Sinn machen, da die Kinder erst einmal nicht zurück in ihren Kindergarten können und vermutlich in anderen Räumlichkeiten betreut werden müssen. Eine spätere Sachspendensammelaktion ist aber nicht ausgeschlossen.

Die Leiterin freute sich sehr über den direkten Kontakt und unser Hilfsangebot, da nicht nur Spielmaterial neu beschafft werden muss, sondern auch grundlegendes Inventar.

Gemeinsam mit unseren Kindern haben wir überlegt, wie wir helfen können. Schnell stand die Idee unsere Schatztruhe aufzustellen und darin die Spenden zu sammeln. Manche Kinder wollten ihr Taschengeld einwerfen, andere wiederum wollten Oma und Opa von unserer Hilfsaktion erzählen.

In der Dürrenbüchiger Whatsapp-Gruppe haben wir die Idee und die Sammelaktion bekanntgemacht, um Spendenwilligen die Möglichkeit zu geben, sich daran beteiligen zu können.

Neben unseren hilfsbereiten Familien erreichten uns auch Spenden von kindergartenfremden Menschen, die einfach helfen wollen.

Wir sind überwältigt von der Resonanz dieser Spendenaktion und möchten uns bei allen Unterstützern von ganzem Herzen bedanken. Wir haben es innerhalb sehr kurzer Zeit geschafft, eine Summe in Höhe von 1339,60 Euro zu sammeln und freuen uns sehr darüber, diese nun dem Kindergarten in der Quellenstraße in Swisttal direkt und unbürokratisch zur Verfügung stellen zu können, damit auch hier die Kinder bald wieder unbeschwert spielen und lachen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.